Atelier der Künste  Rezension  Entwicklung  Erfolge

Kommentare von KursteilnehmerInnen /Empfehlungen

 

Rand   Rand
Beratungstermin Mappenauszüge Kursinfos

Beurteilungen KursteilnehmerInnen ohne Abgabe:



Ich habe einen dreimonatigen Intensivkurs zur Mappenvorbereitung im Atelier absolviert. Dieser Kurs hat mich auf meine bevorstehende Berwerbung für das Fach Bühnenbild und Kostüm vorbereitet. Während der Zeit im Atelier habe ich gelernt, wie ich meine Ideen auf Papier bringen kann und besonders mein räumliches denken habe ich in der Zeit sehr verbessern können. Viele Zeichnungen die im Atelier entstanden sind werden in meiner Berwebungsmappe sein oder Grundlage anderer Inhalte werden. Ich werde zur Mappendurchsicht wiederkommen und habe die Zeit hier im Atleier sehr genossen.



Ich war ca 3-4 Monate bei Herr Watzlaf im Mappenkurs für Illustration und habe mich immer sehr gut betreut und beraten gefühlt. Ich wurde dazu angeregt, neue Sachen zu lernen und auszuprobieren und habe das Gefühl, das mich der Kurs wirklich weiter gebracht hat. Auch das Arbeitsumfeld, das er in seinem Atelier schafft, ist sehr angenehm.



Ich habe den Mappenkurs im Atelier der Künste zur Studienorientierung genutzt. Nach 4 Wochen Aufbaukurs folgten 8 Wochen freies Arbeiten. Das hat mir besonders gut gefallen. Dabei entstanden sehr gute Arbeiten, die vor allem meine Entwicklung zeigten. Auch die entspannte Atelieratmosphere waren Grund mich für das Atelier der Künste zu entscheiden.



Ich habe einen Intensivkurs für die Mappenvorbereitung für das Studium freie Kunst gemacht. Mir hat es sehr gut gefallen, da ich viel dazu gelernt habe. Mir wurden Aufgaben gestellt, mit denen ich mich nie zuvor auseinandergesetzt habe und konnte so meinen Horizont erweitern. Ich würde es immerwieder machen.



Ich denke gerne an die Zeit im Atelier der Künste zurück. Ein Ort, an welchem vielseitig gearbeitet und experimentiert wird. Das Atelier kommt einem Biotope gleich, ein angenehmer Ort, in welchem man sich in Ruhe ausprobieren kann. Sofern gewünscht, wird über die ersten Skizzen und Ideen einer Arbeit ausgiebig diskutiert. Kommt es danach jedoch zu einer Vertiefung der Umsetzung, so wird darauf wert gelegt, die eigene künstlerische Entwicklung und Positionierung zu stärken. Dies geschieht jedoch sehr selbstbestimmt und ohne auferlegtes Soll. Ich persönlich möchte mich vor allem für die interessanten Gespräche und wertvolle Anstöße und bedanken.



Der Mappenvorbereitungskurs für Bühnen- und Kostümbild war sehr hilfreich. In den drei Monaten die ich hier im Atelier war, sind interessante Arbeiten entstanden. Bei Fragen konnte ich mich immer an die Kursleitung wenden und fühle mich jetzt gut vorbereitet, mich an den Kunsthochschulen zu bewerben.



Wenn man in den Kurs kommt, wird man erst mal, wenn man möchte, in die Grundlagen für Kommunikationsdesign eingeführt, was super ist, wenn man noch wenig perspektivisch gezeichnet hat oder wenn man erst mal die grundständigen Sachen kennenlernen möchte. Später übt man dann das Umgehen mit verschiedenen Materialien, mit Kreide, Acrylfarbe, Wasserfarbe usw und irgendwann hat man auch die Möglichkeit seine eigenen kreativen Ideen einzubringen, was dann auch richtig Spaß macht, weil man dann seiner Kreativität freien Lauf lassen kann und das anwenden kann was man vorher gelernt hat.



Ich habe einen dreimonatigen Intensivkurs zur Mappenvorbereitung im Atelier absolviert. Dieser Kurs hat mich auf meine bevorstehende Berwerbung für das Fach Bühnenbild und Kostüm vorbereitet. Während der Zeit im Atelier habe ich gelernt, wie ich meine Ideen auf Papier bringen kann und besonders mein räumliches denken habe ich in der Zeit sehr verbessern können. Viele Zeichnungen die im Atelier entstanden sind werden in meiner Berwebugsmappe sein oder Grundlage anderer Inhalte werden. Ich werde zur Mappendurchsicht wiederkommen und habe die Zeit hier im Atleier sehr genossen.




Beurteilungen angenommener KursteilnehmerInnen:



Der Vorbereitungskurs hat mir sehr gut gefallen und ich bin an der UdK/ Kunst-Lehramt angenommen worden. Ich habe vieles aus dem Kurs mitnehmen können. Unter anderem fällt es mir jetzt leichter, einfach etwas aus dem Stehgreif zu zeichnen bzw. zu malen, ohne mir darüber viele Gedanken machen zu müssen. Besonders gut hat mir gefallen, dass einem nicht zu viele Vorgaben gegeben wurden und man so freier arbeiten konnte. Außerdem ist der Vorbereitungskurs ziemlich abwechslungsreich gestaltet worden. Sollte ich noch einmal Hilfe benötigen, werde ich mich auf jeden Fall ein weiteres Mal bei diesem Kurs anmelden.



Wenn man in den Kurs kommt, wird man erst mal, wenn man möchte, in die Grundlagen für Kommunikationsdesign eingeführt, was super ist, wenn man noch wenig perspektivisch gezeichnet hat oder wenn man erst mal die grundständigen Sachen kennenlernen möchte. Später übt man dann das Umgehen mit verschiedenen Materialien, mit Kreide, Acrylfarbe, Wasserfarbe usw und irgendwann hat man auch die Möglichkeit seine eigenen kreativen Ideen einzubringen, was dann auch richtig Spaß macht, weil man dann seiner Kreativität freien Lauf lassen kann und das anwenden kann was man vorher gelernt hat.



Durch diesen Kurs habe ich gelernt, wie ich eine Reihe an Bildern mit Gemeinsamkeiten (in Form, Farbe,Struktur etc.) zu einer Serie entwickeln kann, was für mich vorher undenkbar gewesen wäre, weil ich immer nur Einzelexemplare gemalt hatte. Das skizzieren, womit ich vorher auch so meine Probleme hatte, geht mir nun sehr viel leichter von der Hand. Mir ist auch hier erst wirklich klar geworden, was von einer Mappe im Bereich Bühnenbild so erwartet wird. Vorallem aber habe ich mitgenommen, dass es sich lohnt, an einer Sache dran zu bleiben und man seine Entwicklung durch den Kurs selbst mit erlebt und sich diese nach Abschluss auch fortsetzen wird.



Ich komme aus China und möchte hier Malerei studieren. Hier im Atelier ist es sehr hilfreich und freundlich für Ausländer, ich habe viel glückliche Zeit hier verbracht. Der Lehrer ist sehr freundlich, gibt mir viele hilfreiche Vorschläge, und schliesslich wurde ich an der Stuttgarter Kunstakademie für Freie Kunst angenommen.



Ich habe bei der Kursleitung im Atelier der Künste einen dreimonatigen Mappenkurs für den Studiengang Freie Kunst gemacht und wurde dann auch angenommen. Durch die freie und experimentelle Herangehensweise im Kurs haben sich meine Arbeiten sehr schnell in eine positive Richtung entwickelt und ich konnte dadurch nach und nach eine eigene Handschrift herausarbeiten. Auch die individuelle Betreuung war dabei sehr hilfreich. Ich denke ohne den Kurs hätte es mit der Aufnahme an einer Kunsthochschule nicht so schnell geklappt.



Ich habe den Mappenvorbereitungskurs besucht und ich muss ehrlich sagen, dass ich damit sehr zufrieden bin. Ich habe neue Zeichentechniken ausprobiert, viel Neues gelernt und meine eigene Zeichentechnik entwickelt und verbessert. Ich konnte mich immer auf den Leiter des Kurses verlassen, denn er hat wirklich Ahnung in der ganzen Branche und seine Ratschläge waren immer hilfreich. Ohne diesen Kurs hätte ich nie die Bewerbungsmappe so gut gemacht, vor allem die Hausaufgabe. Mit der Hilfe des Kurses und besonders des Leiters habe ich die Eignungsprüfung der HTW (Modedesign) erfolgreich bestanden. Also der Kurs ist wirklich empfehlenswert.



Der Vorbereitungskurs hat mir sehr gut gefallen und ich bin an der UdK/ Kunst-Lehramt angenommen worden. Ich habe vieles aus dem Kurs mitnehmen können. Unter anderem fällt es mir jetzt leichter, einfach etwas aus dem Stehgreif zu zeichnen bzw. zu malen, ohne mir darüber viele Gedanken machen zu müssen. Besonders gut hat mir gefallen, dass einem nicht zu viele Vorgaben gegeben wurden und man so freier arbeiten konnte. Außerdem ist der Vorbereitungskurs ziemlich abwechslungsreich gestaltet worden. Sollte ich noch einmal Hilfe benötigen, werde ich mich auf jeden Fall ein weiteres Mal bei diesem Kurs anmelden.




Ich habe den Mappenvorbereitungskurs im Atelier der Künste besucht und bin anschließend an der UDK für Architektur angenommen worden. Der Kurs zwingt einen, sich immer wieder eigenständig mit räumlichen Situationen, Perspektive etc. auseinanderzusetzen und die Kursleitung lässt nicht locker, zu einer kontinuierlichen Vorbereitung zu ermahnen, was in Schwächeperioden durchaus hilfreich sein kann. Es herrscht eine sehr entspannte Atmosphäre und der Kurs findet in schönen, zentral gelegenen Räumlichkeiten statt und wird von einer erfahrenen Kursleitung betreut, ist also sehr empfehlenswert.




Hallo, ich wollte dich schon mehrmals in Berlin im Atelier besuchen, aber hatte leider keine Zeit, das Studium ist sehr anstrengend, ich wurde in Hamburg für Illustration angenommen. Danke dir vielmals für den Mappenkurs und die gute Zeit im Atelier.





Ich habe begonnen, den Mappenkurs im Atelier der Künste zu besuchen, um mich für die Aufnahme an der Kunsthochschule Weißensee im Studiengang Bühnen- und Kostümbild vorzubereiten. Neben den verschiedenen künstlerischen Strategien (Modell bauen, Aquarell,...) und Ideen, die ich hier durch Anregung entwickeln konnte, hat mir der Austausch mit den anderen Kursteilnehmern sehr gefallen. So habe ich viel über über verschiedene Hochschulen, deren Professoren und Eignungstests erfahren. Zu Anfang des Kurses ging es bei mir etwas holprig voran, aber mit der Zeit bekam ich immer mehr Ideen, die ich umsetzen und somit meinen eigenen Stil festigen konnte. Besonders gefallen hat mir der Aktkurs, da ich dort schon nach relativ kurzer Zeit eigene Fortschritte feststellen konnte. Ich bin sehr dankbar diesen Kurs besucht zu haben, da er mir, durch das regelmäßige Üben nicht nur beim Erstellen meiner Mappe, sondern auch bei der Absolvierung der Eignungsprüfung geholfen hat.





Der Kurs im Atelier der Künste hat mir bei der Mappe für Produktdesign an der UdK sehr geholfen. Ich habe die Zeit dort genutzt, meine zeichnerischen Fähigkeiten auszubauen und wurde angeregt neue und fantasievolle Ideen zu entwickeln. Mir hat besonders gefallen, dass ich meiner Kreativität freien Lauf lassen konnte und immer gute Tipps bekommen habe, wenn ich sie brauchte. Jetzt bin ich angenommen an der UdK und bin froh, dass ich den Kurs gemacht habe. Vielen Dank!





Ich habe diesen Kurs zur Vorbereitung auf mein Studium Kunst/ Lehramt circa vier Monate besucht. Von Anfang an habe ich mich im Atelier sehr willkommen und wohl gefühlt. Beeindruckt hat mich vor allem, dass auf jeden einzelnen Teilnehmer speziell und individuell eingegangen wird. Allgemein bieten die Räume und das Miteinander im Atelier viel Potential für Inspiration. Der Atelierleiter stand stets beratend und bewertend bei Seite. Auch als es an die letztendliche Zusammenstellung meiner Mappe ging, fühlte ich mich gut beraten. Diese Zeit hat mir geholfen weitgehend einen eigenen Stil, Formkanon und Farbkanon zu entwickeln. Durch das durchgehende Arbeiten von 5 Stunden fühlte ich mich ebenfalls sehr gut auf die Eignungsfeststellungsprüfung vorbereitet.In diesem Kurs lernt man nicht nur das Entwickeln von abstrakten Arbeiten sondern auch das Anfertigen von Objektstudien und Naturstudien. Letzteres lernt man vor allem im wöchentlich stadtfindenden Aktkurs. Abschließend kann ich sagen, dass ich mich in dieser recht kurzen Zeit künstlerisch enorm entwickelt hab. Außerdem glaube ich, dass ich ohne dieses Kurs die Eignungsprüfung nicht bestanden hätte.





Ich habe hier bei der Mappenvorbereitung viel gelernt und bin auch an meiner Wunschschule der AID in Berlin für Illustration angenommen worden. Ich konnte hier auf sehr freie Art und Weise meine technischen und künstlerischen Fähigkeiten unter sehr freundlicher Betreuung weiterentwickeln. Das hat mir hier viel gebracht und ich kann den Kurs im Atelier der Künste unbedingt weiterempfehlen.





Ich habe diesen Kurs etwa drei Monate besucht und bin sehr zufrieden mit meiner künstlerischen Entwicklung in dieser Zeit. Besonders gefiel mir das Arbeitsklima, da hier jeder seinen eigenen Platz bekommt, an dem man sich austoben kann, und gleichzeitig im freundlichen Miteinander der anderen Teilnehmer Inspiration schöpft. Im Vergleich zu anderen Kursen habe ich hier sehr selbstständig gearbeitet und hatte wirklich das Gefühl, meine eigenen Ideen umzusetzen und somit immer mehr zum persönlichen Stil zu finden. Die hier entstandenen Arbeiten spiegeln wider, dass viel Eigenarbeit dahinter steckt und heben sich so auf authentische Weise von vielen typischen „Mappenkursen“ ab. Ich werde ab Oktober an der Burg Giebichenstein in Halle Kunst/ Lehramt studieren.





Die drei Monate, die ich im Atelier der Künste verbracht habe waren sehr lehrreich und produktiv. Man bekommt seinen eigenen Arbeitsplatz und kann dank der angenehmen Atmosphäre konzentriert arbeiten. Bei Bedarf wird man durch den Atelierleiter beraten. Gute Ansätze werden bekräftigt, weniger gute rechtzeitig entlarvt, so verschwendet man keine Zeit beim Erstellen seines Portfolios. Meine Mappe für Produktdesign wurde von der Komission der HTW Berlin gut bewertet und nun darf ich dort studieren.





Vor meiner ersten und schließlich auch erfolgreichen Eignungsprüfung für Modedesign an der Kunsthochschule Weißensee, habe ich vier Monate an einem Kurs im Atelier der Künste teilgenommen. Auf meine Ideen und Fähigkeiten wurde individuell Rücksicht genommen. Außerdem konnte ich diese weiterentwickeln. Ich habe mich in einer freundlichen und kreativen Arbeitsatmosphäre befunden und gut beraten gefühlt.





Obwohl ich nur kürzere Zeit dabei war, hat der Intensivkurs im Atelier der Künste genügt um die Prüfungen für Textildesign an der HAW Hamburg zu bestehen. Anfangs war ich mir nicht sicher, ob ich Kommunikationsdesign oder Textildesign machen sollte. Dementsprechend sollte ich unterschiedliche Aufgaben verrichten, in denen Farb- und räumliches Empfinden behandelt und stetig geübt wurden. Als ich mich für Textildesign entschlossen habe, wurden die Aufgaben fachspezifischer. Infolge dessen, lernte ich beim Malen & Zeichnen bewusst auf verschiedene Faktoren zu achten. Deshalb kann ich behaupten, dass mir in dieser Hinsicht der Kurs sehr gut getan hat! Zumal ich davor wenig Erfahrung in dem Gebiet hatte. Das Zeichnen war ein reines Hobby. Abgesehen davon konnte ich schnell eine gute Vorstellung entwickeln wie ich meine Mappe gestalten sollte und habe auch mehrere Werke aus dem Kurs in meine Mappe einbinden können. Der Kurs erwies sich also als große Hilfe! Vielen Dank!





Der Lehrer kann dich Schritt für Schritt leiten, deine Gedanken zu erreichen. Er wird nicht sehr rigide sein, um malerische Fähigkeiten zu unterrichten, sondern dich langsam deine Gefühle finden lassen. Dies ist selbstverständlich gut, mit der Zeit kannst du ein optimales Kunstwerk vervollständigen. Nächstes Jahr werde ich von China nach Berlin in dieses Studio kommen und mehr lernen.

The teacher can guide you step by step to reach your thoughts. He would not be very rigid to teach painting skills, but to let you slowly find your feelings. This is good, of course, by and by you can complete an optimal artwork. Next year I will come to Berlin from China to this studio, and learn more.





Ich habe es geschafft und freue mich riesig auf den Studiengang Freie Kunst. Ohne die Unterstützung eines Vorbereitungskurses hätte ich diesen Sprung nicht geschafft. Besonders als ich angefangen habe, denn bis dato hatte ich nur Portraits gezeichnet. Nun arbeite ich freier und habe begonnen, einen eigenen unverkennbaren Stil zu entwickeln. Es hat sich gelohnt den Kurs im Atelier der Künste durchzuhalten und jeden Tag in Vollzeit da zu sein. Also vielen Dank an die Kursleitung.





Ich habe über mehrere Monate den Mappenvorbereitungskurs im Atelier der Künste besucht und fühlte mich im Atelier sehr wohl. Bei Fragen und Zweifeln konnte ich mich jederzeit an die Kursleitung wenden. Außerdem stand die Kursleitung mir bei der Ideenumsetzung beratend zur Seite. Dieser Kurs hat mir sehr geholfen, denn letztendlich wurde ich an meiner Wunschuniversität UdK für den Studiengang Freie Kunst (LA) zugelassen.





Vor 2 Jahren habe ich einen 5-monatigen Mappenvorbereitungskurs im "Atelier der Künste" in Berlin absolviert. Da ich aus Zypern komme, hat mir die Teilnahme sehr geholfen die Anforderungen der deutschen Universitäten zur Mappenvorbereitung zu erfüllen. Besonders die individuelle Betreuung durch die Kursleitung hat mir sehr geholfen. Jetzt studiere ich im 4. Semester Architektur + Innenarchitektur an der FH Duesseldorf. Immer wieder denke ich gern an meinen Kurs im Atelier der Künste zurück.





Ich habe im November mit dem Kurs begonnen, um im April meine Mappe für Produktdesign an der HTW einzureichen. Ich habe in dieser Zeit eine komplette Mappe mit Hausaufgabe erstellt und mit dieser Mappe habe ich auch bestanden. Die Kursleitung hat mich stets betreut und stand für Rat immer zur Verfügung. Es war immer ein angenehmes Arbeiten im Atelier und man konnte lauter interessante Personen kennenlernen. So gab es ständig ein Feedback, ob man mit seinen Arbeiten auf den richtigen Weg war oder auf dem Holzweg. Auch hat man die Möglichkeit an einem Aktkurs teilzunehmen, welcher auch sehr viel Spaß macht. Ich würde den Kurs jeder Zeit weiter empfehlen und bin glücklich, dass alles zu meiner Zufriedenheit geklappt hat.





Nach zweimonatiger Kursteilnahme fühle ich mich für eine Bewerbung für das Studium Architektur an der udk gut vorbereitet. Ich habe viel Material zusammen bekommen, das ich für meine Mappe nutzen kann und bin zuversichtlich an einer meiner Wunschunis angenommen zu werden. Die Atmosphäre im Kurs war immer sehr konzentriert und hat nicht zuletzt dazu geführt, dass ich meiner Kreativität freien Lauf lassen konnte. Das Arbeiten mit der Kursleitung und anderen Kursteilnehmern hat ebenfalls bei der Umsetzung vieler Dinge geholfen und war immer wieder anregend. Außerdem positiv war die Möglichkeit mit so vielen netten Leuten zusammenzukommen, die das gleiche Ziel vor Augen haben. Alles in Allem hat mir der Kurs bei der Umsetzung meiner Arbeiten sehr geholfen und ist daher für jeden empfehlenswert der sich für ein kunstorientiertes Studium bewerben will.





Ich denke dieser Kurs ist überaus interessant. Man hat seinen eigenen Platz zum Zeichnen. Der Lehrer zeigt einem sorgsam was zu tun ist und korrigiert jede Linie deiner Zeichnung. Er besitzt volle Erfahrung nach so vielen Jahren. Er betrachtet die Arbeiten regelmäßig, zeigt einem was man falsch gemacht hat und hilft es zu korrigieren. Wenn man gar nichts weiß, unterrichtet er einen geduldig, konzentriert auf dich und deine Arbeit. Er hilft dabei Ideen zu finden und zu korrigieren, führt Dich zur Perfektion und zu deinem starken Punkt und unterstützt dich dein Bestes zu versuchen und keine Angst zu haben, wenn du zur Aufnahmeprüfung zugelassen bist. Die Aufnahmeprüfung für den Fachbereich Modedesign an der HTW habe ich bestanden.

I think this course is totally interesting. You have your own place to draw. The teacher is so nice, he carefully shows you what you have to do and correct every lines on your drawing. He has a full experience after so many years. He checks on your work so frequently, shows you what you did wrong and helps you correct it. If you don’t know anything he’ll teach you patiently, concentrate on you and your work. He will help you find idea and correct it, leads you to the perfection and guides you to your strong point and supports you to try your best and have no afraid if you receive an entrance exam. I passed the entrance exam to the Department of Fashion Design at the HTW.





Als ich vor 5 Monaten im Atelier der Künste anfing, hatte ich keinerlei Erfahrungen im künstlerischen Bereich. Aus diesem Grund war es mir sehr wichtig, mich während des Mappenkurses im kreativen Bereich zu orientieren, mir künstlerische Grundlagen anzueignen und darauf basierend eine individuelle, aussagekräftige Mappe für ein künstlerisches Studium zu erstellen. Im Laufe des ersten Monats wurde mir klar, dass ich mich für Textildesign bewerben möchte, und habe daraufhin gemeinsam mit der Kursleitung an meinem eigenen Stil und meiner eigenen Interpretations- und Gestaltungskraft gearbeitet. Besonders gefallen hat mir die freie und individuelle Möglichkeit des Arbeitens, und das regelmäßige künstlerische Feedback im Atelier durch die Kursleitung, das auf das Notwendige reduziert wird, um den eigenen kreativen Prozess voll auszunutzen und den imaginären Spielraum zu erweitern. Bisher wurde ich an der HAW Hamburg für Textildesign mit der Note 1,6 zum Studium zugelassen.





Im Atelier der Künste arbeitete ich selbständig an meiner Mappe für den Studiengang Kommunikationsdesign, wobei ich kontinuierlich individuell beraten wurde. Das Mappenthema hatte ich mir selbst gesetzt und zusammen mit dem Kursleiter weiter entwickelt. Ich bekam hilfreiche Anregungen, die für meine Entwicklung von beträchtlicher Bedeutung waren. Da alle konzentriert und sehr motiviert neue Werke am schaffen sind, herrscht im Atelier immer eine sehr ruhige und angenehme Arbeitsatmosphäre. Dabei kann man sich untereinander austauschen und somit voneinander profitieren. Ein weiteres großes Plus sind die Kurszeiten, da man diese individuell einteilen kann und man auch jederzeit mit dem Kurs beginnen kann. Nach vier Monaten hatte ich endlich eine fertige Mappe und konnte mich in die Bewerbungsphase stürzen.





Als ich vor einigen Monaten entschied, dass ich mich mit einer Mappe für den Studiengang Architektur an der Uni bewerben wollte, war mir sofort klar, dass ich hierfür Unterstützung brauchen würde. Ich wusste weder wie eine Mappe aufgebaut sein soll, noch was sie alles beinhalten muss. Hier im Atelier der Künste habe ich dann nicht nur eine helfende Hand und gute Beratung gefunden, sondern auch Leute getroffen, die in einer ähnlichen Situation steckten wie ich und es machte Spaß sich mit ihnen auszutauschen. In einer angenehm ruhigen Atmosphäre tauchten alle in ihre Arbeit ein und ich war erstaunt wie konzentriert ich meine Ideen ausarbeiten konnte. Schließlich wurde ich dann mit der erstellten Mappe an der UdK angenommen.





Ich habe ca. 6 Monate vor der Abgabe bei der UdK im Atelier der Künste angefangen an einer Mappe für Bildende Kunst zu arbeiten. Der Kurs ist nur zu empfehlen! Vor allem die individuelle, kompetente Beratung, das hervorragende Atelier und die angenehme Atmosphäre sind sehr gut. Man lernt schnell Gleichgesinnte kennen und arbeitet trotzdem dann konzentriert nebeneinander. Das Aktzeichnen mit wechselnden Modellen fördert extrem schnell das künstlerische Sehen und man bekommt schnell ein gutes Zeichengespür. Ich bin gleich beim ersten Mal mit der Mappe an der UdK durchgekommen. Die Prüfungsaufgaben habe ich auch im Atelier der Künste gemacht und habe dann auch bestanden und wurde zum Studium zugelassen.





Seit Anfang April des Jahres 2013 besuchte ich den Mappenvorbereitungskurs im Atelier der Künste (Berlin), um bei dem Eignungsfeststellungsverfahren an der msa im Fachbereich Architektur am 6. Juni 2013 mit einer, für meine Verhältnisse, guten Zeichenmappe erfolgreich zu bestehen. Meine zeichnerischen Fähigkeiten waren anfangs noch wenig entwickelt und deswegen noch lange nicht dazu geeignet, eine gute Mappe anzufertigen. Mit der Zeit war die Mappe einen Tag vor meiner 'Verteidigung' fertig und das Resultat ist: ich beginne im September diesen Jahres mein Architekturstudium in Münster. Der Mappenvorbereitungskurs hier im Atelier der Künste ist für jeden empfehlenswert, der sich wirklich dazu entschieden hat, ein künstlerisches Studium zu beginnen. Die Atmosphäre und die Leute sind entspannt und man lernt viel, wenn man offen ist und was lernen will.





Das Atelier der Künste ist ein freier und angenehmer Arbeitsort. Die Arbeiten werden oft besprochen, trotzdem wird jemandem nichts aufgedrückt. Bei mir hat es zum Glück für den Studiengang Freie Kunst in Braunschweig geklappt. Die Leitung ist sehr nett und hilfreich. Dank des freien Arbeitens bin ich auch viel kreativer geworden, was mir im Endeffekt bei der Zulassung sehr geholfen hat. Da ich kein Mann der großen Worte bin, sondern eher ein angehender Maler, stelle ich dem Atelier eine sehr gute Note aus, werde bestimmt nochmal bis zum Anfang des Studiums vorbeikommen und das Atelier der Künste weiterempfehlen.





Ich besuchte das Atelier der Künste mehrere Monate, um meine Mappe für den Studiengang Modedesign anzufertigen. Mir gefiel die ruhige und konzentrierte Arbeitsatmosphäre, gleichzeitig hat man auch die Möglichkeit sich mit anderen Bewerbern auszutauschen. Anders als beim Arbeiten zuhause war es mir persönlich möglich zu arbeiten, ohne abgelenkt zu werden. Durch den Kurslehrer Wolfgang Watzlaf wird man in die richtige Richtung gelenkt, bekommt Denkanstöße und Verbesserungsvorschläge. Trotzdem wird sehr darauf geachtet, dass man nicht eingeschränkt wird in seinem individuellen Stil, dass auf Ideen des Schülers eingegangen wird und dass die Arbeiten die persönliche Note behalten. Toll finde ich auch, dass auf den Entwicklungsstand des Einzelnen geachtet wird und dass man selbst entscheiden kann, wie oft und wie lange man den Kurs besuchen möchte. Mittlerweile habe ich durch Herrn Watzlafs Hilfe die Eignungsprüfung an der HTW in Berlin bestanden und bereite mich darauf vor, an der UdK ebenfalls zur Prüfung zugelassen zu werden und diese hoffentlich auch zu bestehen.





Ich habe im Atelier der Künste etwa 4 Monate an meiner Bewerbungsmappe für Bühnenbild gearbeitet. Mit meiner ersten Mappe wurde ich auch sogleich an der UdK-Berlin angenommen. Die meisten meiner Arbeiten darin sind hier im Kurs entstanden. Die Leitung von Herr Watzlaf war mir dabei eine große Hilfe. Besonders wenn es um Ideenfindung geht bekommt man hier immer einen guten Rat oder eine Anregung. Man bekommt aber auch nur die Hilfe, die man auch benötigt bzw. um die man bittet. Das macht den Kurs auch für Leute ideal, die schon genauere Vorstellungen über ihre zukünftigen Arbeiten haben. Auch das einmal die Woche stattfindende Aktzeichnen hat mir sehr geholfen mein Können auf diesem Gebiet zu verbessern. Alles in allem ist man im Atelier der Künste von den Anfängen seiner ersten Bewerbungsmappe bis hin zur Aufnahmeprüfung gut beraten.





Anfang Januar begann ich im Atelier der Künste einen Mappenkurs, um mich, wenn alles gut lief im Frühjahr an der Burg Giebichenstein in Halle und verschiedenen Universitäten in Berlin für den Studiengang Produktdesign/ Industriedesign zu bewerben. Durch Objektzeichnen-, Improvisations- und Umwandlungsaufgaben alltäglicher und außergewöhnlichen Gegenständen bekam ich immer mehr Gefühl für Farbe, Form, Nutzen und Wandelbarkeit entworfener Produkte und konnte schon Ende März mit meiner Mappe und den erlernten Fähigkeiten in der Eignungsprüfung in Halle punkten. Mir hat sehr das eigenständige Arbeiten, aber auch die Motivation an einem Projekt zu bleiben und dies weiter zu entwickeln gut gefallen. Danke an die gute Kursleitung.





Ich habe den Zeichenkurs sechs Monate lang besucht. In ruhiger und sehr netter Atmosphäre arbeitet jeder in seinem Bereich und Zielrichtung. Die Kursleitung gibt Impulse und hilft durch individuell abgestimmte Vorschläge die Zeichenkenntnisse und Ideenentwicklung zu verbessern und die eigene Arbeitsweise zu fördern. Durch den Mappenvorbereitungskurs habe ich in kurzer Zeit viel gelernt und wurde durch meine Mappe für das Studienfach Architektur an meiner Wunschuniversität München angenommen.





Der Mappenvorbereitungskurs für den Bereich der Innenarchitektur hat mir die Möglichkeiten geboten, mir täglich die Zeit zu nehmen, an meiner Mappe zu arbeiten, mich mit anderen Leuten auszutauschen und meine zeichnerischen Fähigkeiten zu verbessern. Sehr frei konnte ich meine eigenen Ideen umsetzen und bekam auch immer wieder Anregungen, Inspirationen und Verbesserungsvorschläge. Insgesamt war ich mit dem Ergebnis meiner Mappe sehr zufrieden und wurde prompt an der Uni Halle für das Studienfach Innenarchitektur angenommen.





Der Mappenkurs hat mir die Zulassung für das Fach Produktdesign durch eine erfolgreiche Bewerbung ermöglicht. Die konstanten und häufigen Arbeitszeiten, die durch den Kurs gewährleistet werden, helfen sehr die persönlichen Fähigkeiten auszubauen und eigene Stärken hervorzuheben. Das regelmäßige Zeichnen und Auseinandersetzen mit den eigenen Arbeiten, der Mappe und den Hausaufgaben erleichtern den Weg zum Erfolg. Die Ratschläge und das Fachwissen des Kursleiters unterstützen dabei die „richtigen“ Arbeiten auszubauen und helfen neue Techniken bewusst und effizient einzusetzen. Jedoch sollte man eigene Ideen und Inspiration mitbringen, um diese dann in dem Kurs zu verarbeiten. Für alle die motiviert sind, Produktdesign zu studieren, aber Schwierigkeiten dabei haben die nötigen Arbeiten zu erstellen weil sie nicht wissen, was in die Mappe gehört, oder nicht die Disziplin haben, sich zuhause konsequent mit der Mappe zu beschäftigen, ist der Kurs ideal.





Als ich vor 7 Monaten zum ersten Mal im Atelier der Künste angefangen habe, hatte ich noch nicht eine genaue Vorstellung, wie ich meine Mappe gestalten sollte. Ich wollte mich für einen Architekturstudium an der UdK bewerben. Der Besuch dieses Mappenkurses hat mir sehr geholfen, meine Ideen zu strukturieren und einen Prozess beim Arbeiten zu finden. Was mich auch sehr motiviert hat, war das Zusammensein mit anderen Menschen, die die gleichen Interessen mit mir teilten und auch noch das gleiche Ziel verfolgten. Ich bin sehr glücklich, es jetzt nun geschafft zu haben und werde im Oktober an der UdK anfangen zu studieren. Durch meine Mappe wurde ich zur Eignungsprüfung eingeladen und schließlich angenommen.





Ich habe 6 Monate einen Mappenvollzeitkurs im Atelier der Künsten besucht, um mich für das Studium Architektur/Innenarchitektur/Interior Design vorzubereiten. Der Kursleiter Herr Watzlaf hat mich individuell betreut und entsprechend für die verschiedenen Universitäten vorbereitet. Ich habe mich an 4 Unis beworben und wurde bei allen aufgrund meiner Mappenvorlage zur Eignungsprüfung eingeladen. Insbesondere hat mir die lockere Atmosphäre im Atelier gefallen. Ich kann diesen Mappenvorbereitungskurs nur empfehlen. Da ich aus Zypern komme, hätte ich ohne Herrn Watzlafs Hilfe es warscheinlich nicht geschafft ein Studienplatz zu bekommen.





Mir hat das Atelier der Künste eine sehr gute Möglichkeit geboten, meine Mappe für die Bewerbung an der FHP für den Studiengang Architektur und Städtebau anzufertigen. Was ich besonders betonen möchte ist, dass ich hier gelernt habe mutiger ans Zeichnen heranzugehen und meine Ideen zeichnerisch umzusetzen. Trotzdem ich nicht täglich im Atelier war, sind in den jeweils drei Stunden Zeichnen und Malen letztendlich aufeinander aufbauende Arbeiten entstanden, die sich wirklich sehen lassen können. Vielen Dank nocheinmal für die konstruktive Kritik und Unterstützung.





Es war eine gute Entscheidung, die Mappe im Atelier der Künste vorzubereiten. Sehr individuell werden die einzelnen Neigungen gefördert und man kann konzentriert an seinen Ideen arbeiten. Die Atmosphäre im Atelier trägt zu einer höheren Produktivität als zu Hause bei, weil man sich nicht ablenken lässt und die richtigen Anstubser bekommt, wenn man mal hängt. Es ist gut, ein professionelles Feedback zu bekommen, zu oft verzweifelt man sonst, ob die eigenen Arbeiten überhaupt in die richtige Richtung gehen. In kurzer Zeit habe ich gelernt, wobei es bei Produktdesign ankommt und zum Beispiel das räumliche Zeichnen und lockere Skizzieren geübt. Besonders trainiert wird, an einer Sache dranzubleiben, zu verändern, weiterzuentwickeln, zu verbessern. Während Hausaufgabe und Prüfung habe ich durch das Arbeiten daran im Atelier die nötige Sicherheit bekommen.





Ich besuchte den Mappenvorbereitungskurs im Atelier der Künste elf Monate lang als Vollzeitkurs. Ich hatte das Ziel, für die Aufnahme am Studiengang Kostümbild an der UdK eine Mappe zu erstellen. Als ich hier begann, wusste ich nicht viel über Techniken, Farben und vor allem wusste ich nicht viel über meine Fähigkeiten. Jeden Tag besuchte ich nun das Atelier und konnte schon nach einigen Wochen eine gute Entwicklung erkennen. Mir wurde die Freiheit gelassen, mich selbst zu entdecken, mir wurden keine Vorgaben gemacht oder ein bestimmtes Ziel vorgesetzt, was das Arbeiten nicht zum Muss sondern zum Dürfen machte. Ich habe den Kursleiter Wolfgang Watzlaf nicht nur als Lehrer vielmehr als Begleiter gesehen, der versuchte, mit mir meine Fähigkeiten zu entwickeln. Er behielt die Entwicklung seiner Studenten im Auge, ohne sie nach einer bestimmten Vorstellung zu leiten. Man erarbeitet hier mappentypische (gern gesehene) Studien als auch das ganz Eigene, was jeder in sich hat. Für mich war das Atelier der Künste ein ganz besonderer Ort, ein Ort des Seins und des Schaffens, ich verlor die Ehrfurcht vor den Universitäten und den Glauben, dass ihre Beurteilung die einzig Richtige sei, dafür gewann ich Selbstwertschätzung und den Willen das zu tun, was in mir steckte. Aufgrund dieser Voraussetzungen wurde ich im Juni zu der Zugangsprüfung für den Studiengang Kostümbild an der Universität der Künste Berlin zugelassen und bestand diese Prüfung. Ich komme aber noch heute in das Atelier der Künste zum Aktzeichnen, weil es hier eine einzigartige Betreuung gibt, die ich sehr zu schätzen weiß. Für alle Studienbewerber viel Glück





Das Atelier der Künste ist ein perfekter Arbeitsort. Obwohl ich nach der Vorbereitungsphase für Freie Kunst im Atelier der Künste aufgrund der eingereichten Mappe schon eine Zusage in Düsseldorf habe, komme ich immer noch in das Atelier, was dafür spricht, dass es nicht nur ein Ort der Mappenvorbereitung sondern auch ein guter Arbeitsplatz ist, um konzentriert und frei zu arbeiten. Die Kursleitung redet einem nicht rein sondern fördert das rauszuholen, was man in sich trägt. Die Besprechungen der entstandenen Arbeiten finden regelmäßig und intensiv statt. Sie helfen einen Blick dafür zu entwickeln, wann eine Arbeit so stehen gelassen werden kann oder warum eine Arbeit gelungener ist als eine andere.





5 Monate lang habe ich den Mappenvorbereitungskurs hier im Atelier der Künste besucht und muss sagen, dass ich in so kurzer Zeit ohne die Hilfe der Kursleitung von Wolfgang Watzlaf niemals so weit gekommen wäre. Angefangen mit zeichnerischen Grundübungen und Stillleben, über figürliches Zeichnen, bis hin zu Musterentwicklungen und Entwurfsarbeiten wurde ich sehr gut auf meine Bewerbung für den Studiengang Modedesign vorbereitet. Es entstanden Arbeiten für meine Mappe, an die ich vorher nie gedacht hätte. Außerdem hat mir das wöchentliche Aktzeichnen sehr geholfen, meine Beobachtungsgabe und Genauigkeit für Proportionen zu verbessern. Dank dieses Kurses habe ich sowohl an der HAW in Hamburg als auch an der HTW in Berlin alle Hürden bis zum Eignungstest bewältigt.





I’ve been teached in painting and drawing over a two month period six days a week. I had some experience before i started, but i had never attended an art school before. Atelier für Künste was the perfect school for me. For a pretty cheap amount i could come and go in the atelier as much as i wanted. Wolfgang is always in the atelier. He’s a competent and friendly teacher who’s very involved in your personal process and is all the time forcing a developement to happen. I especially learned a lot about contrast, structure, color, form, process. composition and most importantly i got forced to do a lot of experimentation for generating a more personal style.





Hiermit möchte ich mich recht herzlich bei Ihnen für Ihren guten Unterricht im Atelier der Künste und Ihre Unterstützung in der schwierigen Phase der Studienbewerbung bedanken. Immerhin bin ich an der UdK für Produkt-Design aufgenommen worden, weil ich die Zulassungsprüfung bestanden habe. Ohne Ihren Unterricht wäre das nicht möglich gewesen. Ich möchte jetzt an der UdK studieren und habe anderweitig abgesagt. Die Zeit im Atelier wird mir immer in guter Erinnerung bleiben.





Ich war im Atelier der Künste von Oktober 2008 bis März 2009. Ich komme ursprünglich aus Mexiko Stadt und wollte mich für Malerei an der Udk-Berlin bewerben, aber wusste nicht genau wie ich meine Mappe machen sollte und was alles von mir verlangt wurde. Ich kam also zum Atelier und begann damit, jeden Tag zu arbeiten. Durch dieses tägliche Arbeiten unter Anregung der Kursleitung fing ich an, meine Malerei weiter zu entwickeln und hatte immer die Möglichkeit frei zu arbeiten. Es gab eine schöne Atmosphäre und immer Hilfe wenn man sie benötigte. Ich bin sehr dankbar für diese schöne Zeit im Atelier der Künste, die letzendlich auch dazu geführt hat, an der Udk angenommen zu werden. Vielen Dank und viele Grüsse!





Rückblickend betrachtend muss ich gestehen, dass es doch recht naiv von mir war, zu glauben, ich könnte ohne professionelle Hilfe eine Mappe fertig stellen und mich auf die Prüfungen vorbereiten. Ich war zwar nur drei Monate im Atelier, dafür jedoch jeden Tag stundenlang. Ich weiß nicht, wo ich sonst so schnell eine so intensive Unterstützung bekommen hätte. Das war für mich das erste Mal, dass ich mich explizit mit Tektonik und Struktur auf künstlerische Weise beschäftigt habe. Ich habe eigentlich das getan, was ich auch wollte. Die Ideen waren immer meine, nur wären sie alleine wahrscheinlich nie fertig geworden, so fehlte mir doch das nötige Handwerk und die Motivation zu weiteren Entwicklungsprozessen und Variationen, durch die ich zu meinem eigenen Stil gefunden habe. Meine Mappe ist nun gefüllt und mein Studienplatz im Fachbereich Architektur an der renommierten Universität der Künste gesichert - das war auch immer das Ziel, doch habe ich durch den Kurs noch viel mehr gewonnen, das man mir nicht mehr so leicht nehmen kann: Das Wissen, wo meine Stärken liegen und wie ich an meinen Schwächen arbeiten kann, und neue Freunde, die genau das gleiche durchgemacht haben wie ich und mit denen ich auch noch hinterher in Kontakt bleiben werde, mit manchen sogar als Kommilitone.





Meine schulische Ausbildung liegt schon ein paar Jahre zurück und ich hatte seitdem mit zeichnen nichts zu tun gehabt. Daher war ich froh, als ich im Atelier kompetente Anleitung und Schulung fand. Bereits nach wenigen Terminen hatte ich Fortschritte gemacht, auch dank des vielfältigen Angebots von einfachen Aufgaben bis hin zum Aktzeichnen. Die Kursleitung stand mir dabei immer mit Problemlösungen und wertvollen Tipps zur Seite. Im lockeren und kreativen Ambiente des Ateliers habe ich richtig Spass gefunden am zeichnen und fühle mich jetzt was das zeichnen angeht bestens auf mein kommendes Architektur- Studium vorbereitet.





Ich habe fast 6 Monate vor der erfolgreichen Mappenabgabe für Architektur an der UdK meine Arbeit im Atelier der Künste begonnen. Also eine lange Zeit. Es wurde zu Beginn geklärt, in welche Richtung sich die Mappe entwickeln sollte. Dabei ging es immer um das Schaffen von Räumen und perspektivischen Ansichten. Aber auch das freie Zeichnen und das Aktzeichnen gehörten dazu; nicht nur zur Mappe, sondern auch zum eigenen künstlerischen Werdegang. Das Spannendste, worauf die Kursleitung auch immer großen Wert legte, war das Kreieren von Prozessen. Ausgangspunkt war bei mir zum Beispiel eine Ingwerknolle, die sich dann in Bauten und ganze Stadtszenarien entwickelte.





Für mich war der Kurs genau die richtige Entscheidung. Ich fand es sehr gut, wie auf meine individuellen Stärken und Bedürfnisse eingegangen wurde. Sie wurden gefördert, indem konkret auf Zeichnungen und Malerei eingegangen wurde. Dabei wurden mir neue Themenvorschläge eröffnet, die mich zum arbeiten inspirierten. Die positiv formulierte Kritik und die Anregungen zu meinen Arbeiten brachten mich immer ein Stückchen weiter. Dadurch habe ich es geschafft, für freie Kunst an die Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst aufgenommen zu werden.





Ich freue mich sehr, dass ich solch einen Kurs gefunden habe. Ich denke, dass es für jemanden, der sich an der Uni bewirbt, sehr viel bringt. Diesen Kurs hat mir sehr geholfen, meine Ideen und Gedanken in Ordnung zu bringen. Während des Kurses habe ich viel Anregung erlebt und Unterstützung bekommen. Das Ergebnis davon ist meine Mappe und daraufhin einen Studienplatz an der Universität der Künste Berlin im Studiengang Architektur. Diesen Kurs kann ich sehr empfehlen.





Mir hat der Mappenvorbereitungskurs in vielerlei Hinsicht geholfen. Grundlagen des Zeichnens wurden aufgefrischt, aber auch bei der Weiterentwicklung der eigenen Fertigkeiten, Ideen und Entwürfe war die Kursteilnahme entscheidend. Bei Motivationsflauten unterstützte mich die Kursleitung kontinuierlich weiter zu arbeiten. Allgemein herrscht eine lockere, angenehme Atmosphäre im Atelier, die einem das eigene Arbeiten und die Mappenzusammenstellung für Mode-Design einfacher macht.




An sorgsamer, individueller und professioneller Betreuung mangelt es nie, wobei durch Hinweise und Denkanstöße trotzdem noch für die eigene Interpretation und Kreativität Freiraum gelassen wird.
In dreimonatiger, intensiver Zusammenarbeit habe ich schnell gute Arbeitsergebnisse erzielt, die sogar dem Prüfungsausschuss des Bereichs Architektur der UdK überzeugten.





Das Atelier der Künste war definitiv eine stützende Hilfe bei der Vorbereitung der Mappe und der folgenden Prüfung für den Fachbereich Bühnenbild. Das, was mir am meisten gefallen hat, war die selbständige Entwicklung der Themen. Das heißt, die Eigenständigkeit steht an erster Stelle.
Im Atelier der Künste lernt man grundlegende Techniken schnell und präzise umzusetzen, so dass die Ausgestaltung der eigenen Ideen leichter wird.
Die variablen Öffnungszeiten haben mir einen gewissen Freiraum gegeben, nicht in meinem Alltag eingeschränkt zu sein.





Mir, der ich keinen Kunst LK besucht habe, hat der Mappenvorbereitungskurs erst einmal die elementaren Handgriffe des Zeichnens, und vor Allem des Schattierens, eröffnet. Ein großes Maß an Geduld und Durchhaltevermögen war für mich zwingend.
Mit der aufkommenden Entwicklung und Dank des freundschaftlichen Klimas, erarbeitete ich schließlich gute Zeichnungen und Modelle. Auf die Aufnahme für den Fachbereich Innenarchitektur fühlte ich mich bestens vorbereitet.





Der Zeichenkurs im Atelier der Künste hat mir geholfen, eine eigene Linie in meine Arbeiten für Kunst/ Lehramt einzubringen und neue Techniken zu entdecken. Wenn es mal "hängen" sollte, war guter Rat nicht fern.





Im Atelier der Künste lernte ich anhand individueller Zeichenübungen, Themen zu finden und zu entwickeln. Das ist meiner Meinung essentiell wichtig bei der Erstellung einer Mappe. Dabei setzte ich selbständig meine Ideen auf konzeptionelle Weise ein. Darüber hinaus entwickelte ich in den sechs Monaten im Atelier ein gestalterisches Verständnis, welches mir sehr geholfen hat meine Arbeiten im Aufbau gut zu strukturieren.
Mir wurden keine Themen aufgezwungen, da man im Atelier immer auf selbständiger Basis arbeitet. Es werden unterstützende Ratschläge gegeben, so dass keiner in seiner Kreativität eingeschränkt wird. Ich habe vor dem Mappenkurs eine lange Zeit nicht gezeichnet. Trotzdem bin ich mit dem Unterricht durch grundlegende Zeichenübungen sehr gut in die Materie reingekommen.
Was mir noch sehr gut in Erinnerung bleiben wird sind die variablen Öffnungszeiten. Ich konnte dadurch den Mappenkurs für Visuelle Kommunikation sehr leicht in meinen Wochenplan integrieren.





Auf die Empfehlung zweier Freundinnen hin bereitete ich mich im Atelier der Künste auf die Bewerbungen an verschiedenen Kunsthochschulen in Deutschland vor. Der Kurs gibt einem die Freiheit eigene Ideen umzusetzen
Er unterstützt einen mit Tipps und Tricks. Ein weiterer Vorteil ist, dass ein reger kreativer Austausch stattfindet. Ich war nicht allein mit den Hausarbeiten und wir konnten uns gemeinsam vorbereiten.
Es war eine intressante und tolle Begleitung auf dem Weg zu meinem Studium für Visuelle Kommunikation.





Im Atelier der Künste erhält man Aufgaben, die gezielt auf die jeweiligen Fachgebiete ausgerichtet sind ergänzt durch regelmäßige und wirksame Korrekturen. Zusätzlich gibt es eine sehr hilfreiche Beratung für die Mappe sowie für die Aufnahme. Während der Bewerbungsphase bekam ich ein Gefühl dafür, was die Aufnahmekommission überhaupt von mir sehen wollte.
Ich bin dem Kursleiter immer noch sehr dankbar und lade ihn immer wieder zu meinen Ausstellungen und Präsentationen ein. Ich will hiermit nochmals danken für meine erfolgreiche Studienbewerbung am FB Architektur in der UdK. Ich gebe Ihre Adresse auch oft und gerne weiter für Studienbewerber und zukünftige Künstler.





Die Arbeitsatmosphäre war stets sehr angenehm, da man Kontakt zu Gleichgesinnten hatte und gleichzeitig individuell betreut wurde. Durch die Möglichkeit den Kurs täglich zu besuchen, war ich in meiner Zeiteinteilung nicht eingeschränkt.
Allgemein war der Kurs für Freie Kunst eine konstruktive Investition, die mich in meinem kreativen, gestalterischen Wesen gefördert hat.





Ohne den Mappenkurs für Produkt-Design wäre ich wohl verzweifelt, weil es mir anfangs unheimlich schwer fiel mich alleine durch den Mappen-Anforderungs-Dschungel hindurch zu kämpfen.
Hier wurde mir gezeigt worauf es ankommt, und wie ich es schaffe meine Stärken hervor zu bringen. Endlich gab es mal die Möglichkeit auch in andere Mappen zu schauen, sich einen generellen Überblick zu verschaffen, und ein Feedback über die eigenen Sachen zu bekommen!
Die Atmosphäre war sehr angenehm und auch sonst alle sehr nett.
Das Wichigste für mich war es aber, dass wirklich die eigenen Ideen im Vordergrund standen, und dass Schritt für Schritt auf den entstandenen Arbeiten aufgebaut wurde.





Ich habe den Kurs genutzt, um mich mit meiner Mappe bei einigen Kunsthochschulen vorstellen zu können.
Das Atelier der Künste hat mir dabei verschiedene Bereiche eröffnet, denen ich mich derzeit nicht zugewendet hätte. Dort wurde nicht versucht mich zu manipulieren, sondern meine Arbeitsweisen und Themenansätze wurden gefördert. Dadurch konnte ich meine Bewerbungsmappe vielfältiger gestalten, ohne meinen Stil vernachlässigen zu müssen. Außerdem haben die Aktkurse sowie der Austausch mit den anderen Kursteilnehmern mein figurales Zeichnen wesentlich verbessert.
Die Auswahl der Arbeiten und Zusammenstellung der Mappe fand im ständigen Dialog mit der Kursleitung im Atelier der Künste statt.
Jetzt bin ich an der Kunstakademie in Düsseldorf im Fachbereich Bildende Kunst immatrikuliert.




 

Alle Inhalte unterliegen dem Urheberrecht (Copyright ©2007) des jeweiligen Autoren.

 



Atelierruf: +49 (0)30 25 79 72 44

Studienbereiche/Mappenauszüge Kursaufbau/Mappe/Zeiten/Gebühren